Herr, wie sche

Ein fröhliches Lied in Mundart, das seinen thematischen Bogen von kleinsten Viecherln bis zum großen Sternenzelt spannt.

Musik: Die Stimmlage, der Tonumfang und auch die verwendeten Akkorde sind angenehm. Damit das Lied schwungvoll bleibt, haben wir es immer ein bisschen “abgestoppt” gespielt.
Den Text muss man vielleicht mit den Sängern ein bisschen üben, damit er einheitlich ist.

Text: Wie schön(Wie sche): ein Mundart-Lied, dass Gott, den Schöpfer und auch Bewahrer der Welt, lobt. Mundart ist im Gottesdienst eher nicht gebräuchlich, kann aber – sofern viele der Mitfeiernden auch im täglichen Leben diese Mundart verwenden – zu einer höheren Identifikation führen.

Einsatzort im Gottesdienst: Das Lied ist ein klassisches Dank- und Loblied und kann daher vielfältig in der Liturgie eingesetzt werden.

Einsatzort im Kirchenjahr: Mit dem Thema passt es gut in die ökumenische Schöpfungszeit (September/Oktober) bzw. auch zu einer klassischen Erntedank-Feier.

Komponist: ???
Text: ???
Entstehungsjahr: ???
Verleger:  ???
Album: ???
Liederbuch: ???

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>